Books Should Be Free is now
Loyal Books
Free Public Domain Audiobooks & eBook Downloads
Search by: Title, Author or Keyword

Der rote Kampfflieger   By: (1892-1918)

Book cover

First Page:

Der rote Kampfflieger

von

Rittmeister Manfred Freiherrn von Richthofen

151. 200. Tausend

1917

Verlag Ullstein & Co, Berlin Wien

Alle Rechte, insbesondere das der Übersetzung, vorbehalten. Amerikanisches Copyright 1917 by Ullstein & Co, Berlin.

Inhalt

Einiges von meiner Familie 9

Meine Kadettenzeit 12

Eintritt in die Armee 14

Erste Offizierszeit 16

Kriegsausbruch 19

Überschreiten der Grenze 21

Nach Frankreich 25

Wie ich auf Patrouille zum erstenmal die Kugeln pfeifen hörte 31

Patrouillenritt mit Loen 37

Langeweile vor Verdun 41

Das erstemal in der Luft! 45

Beobachtungsflieger bei Mackensen 48

Mit Holck in Rußland 49

Rußland Ostende 55

Ein Tropfen Blut fürs Vaterland 59

Mein erster Luftkampf 61

In der Champagne Schlacht 63

Wie ich Boelcke kennenlernte 65

Der erste Alleinflug 67

Aus meiner Döberitzer Ausbildungszeit 69

Erste Zeit als Pilot 72

Holck [Symbol: Kreuz] 74

Ein Gewitterflug 76

Das erstemal auf einem Fokker 79

Bombenflüge in Rußland 81

Endlich! 88

Mein erster Engländer 90

Somme Schlacht 94

Boelcke [Symbol: Kreuz] 96

Der Achte 99

Major Hawker 103

Pour le mérite 106

Le petit rouge 108

Englische und französische Fliegerei 110

Selbst abgeschossen 112

Ein Fliegerstückchen 120

Erste Dublette 122

Mein bisher erfolgreichster Tag 127

»Moritz« 130

Englischer Bombenangriff auf unseren Flughafen 133

Schäfers Notlandung zwischen den Linien 139

Das Anti Richthofen Geschwader 144

Der »alte Herr« kommt uns besuchen 147

Flug in die Heimat 154

Mein Bruder 163

Lothar ein »Schießer« und nicht ein Weidmann 174

Der Auerochs 176

Infanterie , Artillerie und Aufklärungsflieger 180

Unsere Flugzeuge 183

[Illustration: Rittmeister Manfred Freiherr v. Richthofen]

Einiges von meiner Familie

Die Familie Richthofen hat sich in den bisherigen Kriegen an führender Stelle eigentlich verhältnismäßig wenig betätigt, da die Richthofens immer auf ihren Schollen gesessen haben. Einen Richthofen, der nicht angesessen war, gab es kaum. War er's nicht, so war er meistenteils in Staatsdiensten. Mein Großvater, und von da ab alle meine Vorväter, saßen in der Gegend von Breslau und Striegau auf ihren Gütern. Erst in der Generation meines Großvaters wurde ein Vetter meines Großvaters als erster Richthofen General... Continue reading book >>




eBook Downloads
ePUB eBook
• iBooks for iPhone and iPad
• Nook
• Sony Reader
Kindle eBook
• Mobi file format for Kindle
Read eBook
• Load eBook in browser
Text File eBook
• Computers
• Windows
• Mac

Review this book



Popular Genres
More Genres
Languages
Paid Books